Am 09. September machte sich die Kolpingsfamilie auf den Weg ins Frankenland um beim diesjährigen Vereinsausflug die Stadt Coburg zu besichtigen und näher kennen zu lernen.

Nach einer ca. dreistündigen Fahrt waren wir angekommen und besichtigten zunächst die Veste Coburg, welche gerne auch als „Fränkische Krone“ bezeichnet wird. Dieses Jahr war in der Veste Coburg zudem die Bayerische Landesausstellung zu sehen.
Anschließend trieb uns der Hunger zum historischen Marktplatz, denn dort bekommt man das ganze Jahr über eine original Coburger Bratwurst! Selbst der Nieselregen konnte uns nicht davon abhalten, die 30 cm lange Bratwurst, welche traditionell über Kieferzapfen gegrillt wird, zu genießen.
Nach der Stärkung machten wir uns auf den Weg das 450 Jahre alte Schloss Ehrenburg zu besichtigen.

Danach ging es für alle 26 Teilnehmer wieder zurück in den Bus, denn der nächste Halt war das 4-Sterne-Wellnesshotel, in dem wir dieses Jahr untergebracht waren. Dort eingecheckt konnten wir uns ganze drei Stunden lang in der Obermain-Therme erholen, baden und an einem Fitnesskurs im Wasser teilnehmen. Für alle weniger Sportbegeisterten gab es ein Salzwasserbecken, in dem man ganz ohne jegliche Bewegung treiben konnte.
Als Abschluss für den ersten, ereignisreichen Tag trafen wir uns zum gemeinsamen Abendessen im Hotel.

Am nächsten Tag ging es nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel nach Coburg zu einer Stadtführung, bei der wir die Kunst, Kultur und Geschichte der Stadt genauer kennen lernen durften.
Nach einer Stärkung im Parkrestaurant Rosenau im Rödental besichtigten wir dort auch noch das Glasmuseum.

So ging ein aufregender und ereignisreicher Vereinsausflug im Frankenland zu Ende, den wohl alle Beteiligten sehr gerne in Erinnerung behalten werden.
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Franz Hübl für die Planung und Organisation.

 

 

Bildergalerie: 

Programmvorschau

zum Programm...