Zum vierten Mal in Folge lud die Kolpingsfamilie Kallmünz zum Preisschafkopf in den Pfarrsaal. 84 Teilnehmer füllten die Räumlichkeiten der Pfarrgemeinde und wurden schon eine Stunde vor Spielbeginn bestens mit Speis und Trank versorgt.

 

Niedrige fünf Euro Startgebühr, ein sicherer Sachpreis für jeden Teilnehmer sowie der nach hinten verschobene Beginn um 19:30 Uhr, der auch den samstäglichen Kirchgängern aus Holzheim das Mitspielen ermöglichte, sorgten für die Rekordzahl von 84 Teilnehmern.

Michael Fischer dominierte die beiden Runden á 30 Partien, bei denen mit dem kurzen Blatt gespielt wurde. Mit elf Solo, davon zwei Tout, erreichte er 154 Punkte - sieben mehr als der zweitplatzierte Josef Ehrl. Fischer freute sich über eine Busfahrt zum Musical „Holiday On Ice“ in Stuttgart sowie eine üppige Brotzeitplatte, bestehend aus Brot, Bier, Pressack und Würsten. Den dritten Platz belegte Anneliese Schlaak mit 146 Punkten. Es folgten Alfons Dechant (137) sowie Koller Marianne (129). Der älteste Teilnehmer, Matthias Schiedrich sen., konnte sich 46 Punkte erspielen. Die rote Laterne trug mit 37 Punkten Johann Zimmermann nach Hause.

Dass tatsächlich kein Teilnehmer ohne leere Hände nach Hause ging, lag an den vielen Sponsoren aus Kallmünz und Umgebung, die Lydia Eichenseher und Emma Eichenseer kontaktierten. Frauenpower war aber nicht nur bei der Aquise der Preise gefragt, auch am Turnier nahmen dieses Jahr sieben Frauen teil – so viele wie nie zuvor.

Besonders der unbedingte Spaß am Kartenspielen gefiel Organisator Hans Eichenseher. „Auch lange nach dem Ende des Turniers spielten noch sieben Tische“, freute sich Eichenseher. Im Ausblick auf die Zukunft konnte Eichenseher bereits versprechen, auch in der Fastenzeit 2016 wieder einen Kolping-Preisschafkopf zu veranstalten.

 

Programmvorschau

zum Programm...